Lebensinhalt nach der Pensionierung

Julie battle 35 Jahre lang Mittelschullehrerin gewesen, und obwohl sie ihre Arbeit liebte, freute sie sich darauf, in den Ruhestand zu treten. Ein paar Monate später befand sie sich an einem losen Ende, ohne wirkliche Motivation oder Konzentration. Es fehlte etwas. Und das battle, wie sie erkannte, eine Absichtserklärung. Sie genoss die Freiheit, in Rente zu gehen, brauchte aber einen Grund, morgens eifrig aus dem Bett zu steigen. Sie brauchte etwas, das sich in ihrem Leben bedeutsam und erfüllend anfühlte.

Der Ruhestand ist etwas, worauf sich viele Menschen freuen, nur um festzustellen, dass es nicht so ist, wie sie es sich vorgestellt haben. Es ist großartig, nicht mehr vom Wecker und den Zeitplänen gesteuert zu werden. Es ist wunderbar, lustigen Aktivitäten nachzugehen, für die Sie vorher keine Zeit hatten. Aber die meisten Menschen sind im Ruhestand nicht wirklich glücklich, ohne einen Zweck zu haben. Die Lebenserwartung ist viel länger als früher und ein erfülltes Leben ist mehr als nur das Auffüllen von Zeit.

Zweck bedeutet, auf irgendeine Weise einen Beitrag zum größeren Ganzen zu leisten. Dabei setzen Sie Ihre Talente, Fähigkeiten und Leidenschaften ein, um eine Wirkung zu erzielen, die Ihnen Spaß macht. Wenn Sie keinen Sinn für Ziele haben, kann dies das Selbstwertgefühl beeinträchtigen und sich auf Ihr eigenes Wohlbefinden und Ihre Gesundheit auswirken.

Egal, ob Sie Ihre wahre Berufung in Ihrer Arbeit gefunden, sie auf Eis gelegt oder einfach nie damit in Verbindung gebracht haben, der Ruhestand bietet tatsächlich neue Möglichkeiten, die es zu erkunden gilt.

Möglicherweise möchten Sie der Neighborhood etwas zurückgeben, indem Sie sich freiwillig melden oder Teilzeit unterrichten, um Ihr Wissen in Bezug auf Ihr früheres Geschäft, Ihre Hobbys oder Ihren Lebensunterricht zu teilen. Sie können auch ein Mentor oder Autor sein, um diese Ziele zu erreichen.

Dies ist auch eine Zeit, in der sich das Leben verlangsamt hat, um Zeit zum Nachdenken über die größeren, tieferen Fragen des Lebens zu gewinnen. Einige Menschen verbinden sich durch ihre Gemeinde wieder mit ihrem spirituellen Glauben, während andere neue Ideen erforschen und ihren spirituellen Weg umstrukturieren. Selbstwachstum ist ein wichtiger Teil Ihres Zwecks und kann zu vielen neuen Wegen in Ihrem Leben führen.

Die Idee ist, sich weiterhin voll und ganz mit dem Leben zu beschäftigen. Jetzt können Sie es zu Ihren eigenen Bedingungen tun.

Hier sind einige Fragen, über die Sie nachdenken sollten, um mit Ihrem Zweck in Kontakt zu treten:

  • Was hat mir in meinen jüngeren Jahren Spaß gemacht, als ich auf Eis gelegt habe?
  • Welche Talente und Fähigkeiten nutze ich gerne?
  • Was ist meine Leidenschaft? (Was leuchtet mir auf, lässt die Zeit verschwinden?)
  • Welche Ursachen oder sozialen Probleme interessieren mich?
  • Wann fühle ich mich am kreativsten und lebendigsten?
  • Was motiviert mich
  • Was sind meine High-Werte?
  • Was würde ich nie bereuen, wenn ich am Ende meines Lebens angelangt bin?

Nehmen Sie sich Zeit, um über diese Fragen nachzudenken. Schreibe deine Gedanken auf. Dann lass sie und komm später zu ihnen zurück. Möglicherweise müssen Sie mehr hinzufügen, und im Laufe der Zeit können sich neue Erkenntnisse ergeben.Wenn Sie dann eine Richtung haben, welche Maßnahmen müssen Sie ergreifen, um diesen Zweck in Ihrem Leben zu manifestieren? Benötigen Sie Hilfe, um loszulegen? Müssen Sie sich an eine Organisation wenden, um sich zusammenzuschließen? Wie werden Sie sich für diesen Zweck engagieren?

Was ist ein Schritt, den Sie unternehmen können, um auf Ihrem neuen Weg des Zwecks anzufangen?

Estra Roell ist zertifizierter Regulation of Attraction Life Coach, zertifizierter Life Function Coach, Superior PSYCH-Ok® Facilitator und Happiness Generator Facilitator. Estra hilft Kunden dabei, mit ihren Leidenschaften und Zielen in Kontakt zu treten und hilft ihnen dabei, Blockaden oder alte Muster zu entdecken und zu beseitigen, die sie möglicherweise davon abhalten, ein Leben voller Freude, Zielstrebigkeit und Fülle zu führen. Estra ist außerdem Co-Autor der Bücher “101 großartige Möglichkeiten, Ihre Karriere zu verbessern” und “Wie man ein reiches, erfolgreiches und erfüllendes Leben schafft”.

Lektionen des Lebens lernen: Wann, wie, warum

Eine der wichtigsten Lektionen im Leben, die wir lernen müssen, ist Vergebung. Praktischerweise werden uns viele Gelegenheiten geboten, dies während unseres Lebens zu lernen. Und dummerweise lernen wir diese Lektion so intestine wie nie so schnell wie möglich, damit wir den Relaxation des Lebens genießen und glücklich leben können. Irgendwie glauben wir fälschlicherweise, dass wir jemand anderem einen Gefallen tun, wenn wir vergeben. In Wirklichkeit trinken wir, indem wir nicht vergeben, unser eigenes Present und warten darauf, dass jemand anderes stirbt.

Aber wieso? Was ist los mit uns? Warum können wir nicht einfach vergeben und weitermachen? Warum können wir Glück nicht dem Leiden vorziehen? Ganz einfach, weil wir Recht haben wollen! Tatsächlich entscheiden wir uns für Gerechtigkeit, zu jeder Zeit und an jedem Tag. Wir haben lieber Recht als Glück.

Die Sache ist, dass wir Menschen schon sehr früh ein Ego entwickeln, das die Welt aus der Perspektive der Dualität sieht. Folglich wird das Ego ein Richter. Die Dinge sind intestine und schlecht. Sie sind richtig und falsch. Sie sind schwarz und weiß … Jetzt haben wir einen wunderbaren Sinn für Gerechtigkeit. Wir urteilen hyperlinks, rechts und mittig. Das ist truthful und das nicht. Das ist angemessen, das ist nicht … Natürlich handelt es sich nur um subjektive Meinungen, die auf Trennung und Dualität beruhen. Sie sind Teil der großen Phantasm, die unser Ego unterstützt und großes Leiden hervorruft. Interessanterweise wird das Ego von diesem Leiden abhängig. es beginnt sich der Rolle des Opfers hinzugeben. Und das ist sehr erfreulich, weil sich dies auszahlt – die Ungerechtigkeit und Ungerechtigkeit der Welt wird zur größten und bequemsten Entschuldigung für alles im Leben. Wir haben immer Recht, es ist niemals unsere Schuld, das Leben und die Menschen sind einfach so unfair, verletzend und unsensibel. Wir sind das legitime Opfer. Zugegeben, wir leiden darunter. Aber oh! Es tut so intestine, Recht zu haben! Es ist unser Recht, Recht zu haben !! Und für alles eine Entschuldigung zu haben.

Nun, Sie denken vielleicht, dass dies nicht auf Sie zutrifft. dass du integrativ, tolerant, geduldig, mitfühlend, süß und verzeihend bist; dass Sie sich und Ihr Recht, Recht zu haben, niemals behaupten. Um diese Theorie zu testen, fragen Sie sich Folgendes: Haben Sie Konflikte oder Stress in Ihrem Leben? Ärgern dich deine Eltern, Kinder, Kollegen, Freunde, Exen oder dein derzeitiger Associate? Werden Sie ängstlich oder (passiv) aggressiv? Wenn Sie sich in irgendeiner Weise widersprüchlich fühlen, dann deshalb, weil Sie sich richtig fühlen und Vergebung nicht gemeistert haben.

Okay, die nächste Frage, die Sie sich stellen müssen, ist, ob Sie etwas lernen, während Sie das gerechte Monster in Ihnen füttern. Wie wirkt sich diese Gerechtigkeit für Sie aus? Wenn Sie glücklich sind, machen Sie weiter, was Sie tun. Wenn Sie unglücklich sind und genug davon haben, sollten Sie die größte und wichtigste Lektion im Leben lernen: Geben Sie das Recht auf Recht (auch als Vergebung bekannt) auf. Je früher Sie diese Lektion lernen, desto glücklicher wird der Relaxation Ihres Lebens sein. Umgekehrt, je länger Sie brauchen, um dies zu erreichen, desto mehr “unfaire” Lebensumstände werden Sie erleben, so dass Sie Vergebung lernen und weitermachen können. Es ist deine Entscheidung. Sie können es jetzt aufsaugen, vergeben und glücklich sein. Oder Sie können sich weiterhin richtig fühlen und Ihre Bitterkeit so lange steigern, wie Sie möchten. Es ist eigentlich kein Muss, während Ihres Lebens die Lektion der Vergebung zu lernen. Du kannst genauso intestine bitter und ärgerlich sterben, und das Universum hat kein Drawback damit (das könntest du aber selbst).

Immernoch nicht sicher? OK, schauen wir uns die Lernkurve für die Lektion über Vergebung und ihre Auswirkungen genauer an. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein kleiner Junge. Dieser Junge kam bereits mit einem Drehbuch, einer Artwork Movie, in dem er zu Lebzeiten mitspielen und gleichzeitig zuschauen wird. Der Movie wurde bereits gedreht, aber der Junge muss noch die Ethical (die Lektionen) der Geschichte extrahieren, von denen die größte Vergebung ist. Um das Lernen auszulösen, enthält das Drehbuch Szenen von scheinbar ungerechten Ereignissen: Die Eltern lassen das Child in Ruhe und er “verbrennt” sich “versehentlich” einen Finger auf dem Herd, der jetzt eine Narbe fürs Leben trägt; später beschuldigt ihn ein Schullehrer “unfair”, eine Prüfung betrogen zu haben, und gibt ihm eine schlechtere Be aware als “verdient”; Eine Frau lässt sich von ihm scheiden und “raubt” ihm die meisten seiner Besitztümer … Was macht unser Mann? Wird er bitter und ärgerlich sein und die Opferrolle spielen, in der er die Lebensumstände für sein Unglück verantwortlich macht? Oder wird er vergeben und ein glückliches Leben führen? Noch wichtiger ist, wenn alle “unfairen” Ereignisse im Drehbuch stehen, an welchem ​​Punkt wird unser Mann lernen zu vergeben und wie könnte sich das möglicherweise auf das Drehbuch auswirken? Wir sagen, wir werden die gleichen Erfahrungen machen, bis die Lektionen gelernt sind. Wenn der Junge dem Lehrer verzeiht, dass er ihn unterstrichen hat, würde das die bevorstehende unfaire Scheidung verhindern? Ab wann lernt unser Mann zu vergeben und wie könnte sich das möglicherweise auf das Drehbuch auswirken? Wir sagen, wir werden die gleichen Erfahrungen machen, bis die Lektionen gelernt sind. Wenn der Junge dem Lehrer verzeiht, dass er ihn unterstrichen hat, würde das die bevorstehende unfaire Scheidung verhindern? Ab wann lernt unser Mann zu vergeben und wie könnte sich das möglicherweise auf das Drehbuch auswirken? Wir sagen, wir werden die gleichen Erfahrungen machen, bis die Lektionen gelernt sind. Wenn der Junge dem Lehrer verzeiht, dass er ihn unterstrichen hat, würde das die bevorstehende unfaire Scheidung verhindern?

Tatsächlich ändert das Lernen einer Lektion das Skript nicht wirklich. Es ändert einfach Ihre Erfahrung davon. Daher die Dringlichkeit, diese Lektion zu lernen. Alle wichtigen Ereignisse sind bereits im Movie. Wie lange sie Ihnen unfair erscheinen (und Elend und Unglück auslösen), hängt von Ihren Beobachtungsfähigkeiten ab, von Ihrer Fähigkeit, sich aus dem Movie zu entfernen, Dinge aus einer neutralen Perspektive zu sehen und zu vergeben. Wenn Sie dies in dritter Gnade tun, werden Sie die restlichen Ereignisse in Ihrem Leben nicht stören. Sie werden sie nicht als etwas Ungerechtes betrachten. Sie werden das Leben nicht persönlich nehmen. Eine “unfaire” Scheidung wird additionally nicht als Katastrophe empfunden. Wahrscheinlicher ist, dass Sie dort ziemlich schnell eine Likelihood für Wachstum sehen – hier geben Sie den größten Teil Ihres Eigentums an Ihren Ex, wow, Was für ein Segen für Sie, die Loslösung zu üben und so das Glück von innen heraus zu initiieren. Das, was Sie bereits angesammelt haben, loszuwerden, ist eine hervorragende Gelegenheit, Platz für etwas Neues (und Besseres) zu schaffen.

Wenn Sie jedoch in der dritten Klasse nicht gelernt haben, Vergebung zu tun, haben Sie noch viele andere Möglichkeiten: Ihr Movie steckt voller Ereignisse, die Sie weiterhin als unfair betrachten, bis Sie Ihre Sichtweise ändern und anfangen, sie als impartial anzusehen . Der Movie ist in der Tat impartial. Sie färben es mit Ihrer Haltung als Beobachter. Lerne impartial zu beobachten und du wirst alles gelernt haben, was du lernen musst.

Wichtig ist, dass das Lernen non-obligatory ist und dass Sie es selbst durchführen müssen. Sie entscheiden, wann Sie aus Ihrer Gerechtigkeit ausbrechen möchten. Auf diese Weise vermeiden Sie nicht die herausfordernden Umstände des Lebens, sondern ersparen sich das Leiden. Alternativ bleiben Sie der beleidigte Beobachter Ihres eigenen Movies und schmollen bis zum Ende. Es ist deine Entscheidung. Die Dinge werden sich nicht ändern, aber du kannst es auf jeden Fall. Denken Sie daran: Schmerz ist unvermeidlich, Leiden – non-obligatory. Sie können jetzt aufhören zu leiden, alles, was Sie tun müssen, ist zu vergeben.

Vyara Bridgeman ist eine Superior Licensed BodyTalk-Praktikerin, die mit Patienten aus der ganzen Welt zusammenarbeitet, die unter verschiedenen physischen, mentalen und emotionalen Bedingungen leiden.